Bugatti Veyron

Bilder des Bugatti Veyron

Ansichten des Bugatti Veyron

Der Supersportwagen Bugatti Veyron 16.4 ist eine Entwicklung des Volkswagen-Konzerns unter der Marke Bugatti und wird seit 2005 hergestellt. Das zweitürige Coupé erreicht eine maximale Leistung von 1001 PS und somit eine Höchstgeschwindigkeit von 407 km/h. Bis 2007 war dieses Modell das schnellste Serienfahrzeug der Welt und ist in der Super Sport Version nach wie vor das schnellste zugelassene Serienmodell der Welt.

Die hohe Geschwindigkeit setzte die Designer, der damalige Volkswagen-Designchef Hartmut Warkuß und das damals 26-jährige Nachwuchstalent Jozef Kaban sowie die technischen Entwickler vor eine Herausforderung. 1999 begann die Entwicklung des Supersportwagens. 2003 wurde dann der erste fahrbereite Prototyp nach vier Konzeptfahrzeugen fertiggestellt. Bis zur Serienproduktion mussten weitere technische Probleme gelöst werden und so verzögerte sich der Produktionsbeginn bis zum Herbst 2005. Das Seriengrundmodell ist ab 1,3 Millionen Euro erhältlich.

Im Frühjahr 2009 wurde die Roadster-Variante „Grand Sport“ eingeführt. Dieser folgte im Sommer 2010 die Super Sport Version, die mit 1200 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 431 km/h erreicht und zum Schutz der Reifen elektronisch auf eine Höchstgeschwindigkeit von 415 km/h abgeriegelt ist. Dieses Fahrzeug erhielt einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde als schnellstes Serienfahrzeug der Welt.

Ursprünglich wurde eine Produktion von 70 Einheiten pro Jahr im elsässischen Dorlisheim bei Molsheim geplant. Bis 2011 wurden allerdings nur 300 Fahrzeuge produziert. Für ein Modell muss der Kunde mit einer Wartezeit von über einem halben Jahr rechnen. 2013 folgt die zweite Generation des Veyron 16.4.