Fiat 124 Spider: Neuer Roadster in Los Angeles vorgestellt

Fiat feiert Weltpremiere des 124 Spider in Los Angeles

[20.11.2015] Auto-News | gl

Auf der Los Angeles Autoshow stellte Fiat ein neues Roadster-Modell auf Basis des Mazda MX-5 vor. Der Fiat 124 Spider gönnt sich im Vergleich zum japanischen Bruder mehr Kurven und eine eigenständige, ausdrucksstarke Frontpartie. Das dynamisch Design mit seinen ausgewogenen Proportionen und das umfangreiche Angebot an Features dürften einige Roadsterfans erfreuen.

Fiat 124 Spider
Der Fiat 124 Spider feierte in Los Angeles Weltpremiere, Foto: Fiat

Von Alfa Romeo zu Fiat

Eigentlich sollte das Modell unter der Marke Alfa Romeo das Licht der Welt erblicken. Doch weil dort das Roadster-Segment bereits bestens mit dem Alfa Romeo 4C belegt ist, feiert das Fahrzeug seine Markteinführung als Neuauflage des Fiat 124. Unter dieser Modellbezeichnung lief in den Jahren 1966 bis 1985 bereits ein Modell vom Band, dessen damalige Modellvariante Fiat 124 Sport Spider deutliche Parallelen zum nun in LA präsentierten Roadster erkennen lässt. So sind zum Beispiel die markanten Powerdomes auf der Motorhaube und die horizontalen Leuchten am Heck an die damalige Design-Ikone angelehnt. Die spitz zulaufenden LED-Scheinwerfer gehen schlüssig in den breit angelegten Kühlergrill über. Die tief gezogene Frontschürze rundet die frontale Optik ab und verschafft dem Karosseriedesign des 124 Spider ein eigenständiges Gesicht. Insgesamt profitiert das Modell deutlich von der Basis des Schwestermodels MX-5. Im Innenraum wird die Verwandtschaft noch deutlicher. Sieht man vom Markenlogo auf dem Lenkrad ab, könnte man schnell vergessen das man in einem Fiat sitzt.

Fiat 124 Spider
Fiat 124 Spider mir geöffnetem Softtop-Verdeck, Foto: Fiat

Turbobenziner mit 140 PS

Die Wiedergeburt des 124 Spider wird über einen Hinterradantrieb verfügen, der von einem 1,4-Liter-Turbobenziner, der 140 PS leistet und 240 Newtonmeter Drehmoment liefert, angetrieben wird. Geschaltet wird manuell mit sechs Gängen, eine Automatikversion ist nur für die USA geplant. Die Doppelquerlenker-Achse ist in Kombination mit der Mehrlenkachse im Heck speziell auf bessere Stabilitätsverhältnisse beim Bremsen und in Kurven abgestimmt. Ein elektrisch unterstütztes Lenksystem soll zudem besonders feinfühlige Lenkeigenschaften ermöglichen. Das serienmäßig verbaute Softtop-Verdeck kann mit minimalem Kraftaufwand geöffnet und geschlossen werden.

Umfangreiches Systempaket

An Board des neuen 124 Spider finden sich zahlreiche moderne Assistenz- und Sicherheitssysteme, ein adaptives Scheinwerfersystem und eine Rückfahrkamera. Über ein 7-Zoll großes Touchscreen-Display erfolgt die Steuerung des Multimedia- und des 3D-Navigationssystems. Alternativ kann auch die Sprachsteuerung genutzt werden. Ein Sound-System von Bose sorgt mit neun Lautsprechern, die unter anderem in den Kopfstützen eingebaut sind, für einen optimalen Klang, auch bei geöffnetem Verdeck.

Zwei Ausstattungsvarianten und eine Sonderedition

Die Markteinführung des Fiat 124 Spider ist für Sommer 2016 geplant. Erhältlich ist das Modell dann in zwei verschiedene Ausstattungsvarianten. Zudem sollen 124 Fahrzeuge als limitierte Jubiläums-Sonderedition erhältlich sein. Zu den Preisen wurde noch nichts bekannt, allerdings darf von einem ähnlichen Einstiegspreis wie beim MX-5 ausgegangen werden. Der liegt derzeit bei etwa 23.000 Euro.