Toyota erfüllt Euro-4-Norm

Vorreiter in Sachen Diesel

[10.05.2007] Auto-News

GP. Eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung moderner Dieselmotoren nimmt der japanische Hersteller schon lange ein. Bereits 1995 produzierte Toyota den ersten Common-Rail-Motor der Welt. Die heutigen D-4D-Antriebe des Unternehmens mit ihrer computergesteuerten Einspritzung, die den Kraftstoff zum optimalen Zeitpunkt und unter extrem hohem Druck direkt in die Brennkammer der Zylinder befördert, zählen zu den verbrauchsärmsten des Marktes.

Während einige deutsche Automobilhersteller noch darüber nachdenken, ob sie nun einen Rußpartikelfilter verwenden sollen, um Mensch und Umwelt zu entlasten, ist Toyota bereits einen Schritt weiter. Denn noch in diesem Jahr soll das D-CAT-System in Serie gehen, das für eine Minderung der Abgaswerte deutlich unter die Euro-4-Norm-Grenze sorgt. Herzstück dieses Diesel-Abgas-Reinigungssystems bildet das so genannte DPNR (Diesel Particulate NOX Reduction). Ein kompaktes Katalysatorensystem mit einem neu entwickelten Keramikfilter, das ohne den Gebrauch von Additiven und auf der Basis schwefelfreien Kraftstoffs Dieselpartikel und Stickoxide gleichermaßen vermindert.

Es wurde ursprünglich für den Einsatz bei Magermix-Motoren entwickelt und funktioniert wie folgt: Im mageren Bereich des Verbrennungsvorgangs oxidieren die Rußpartikel durch aktiven Sauerstoff, der durch den NOX-Speicherprozess freigesetzt wird, sowie durch den Sauerstoff im Abgas. Läuft der Motor vorübergehend mit einem fetten Gemisch, um die gespeicherten Stickoxide zu reduzieren, werden ebenfalls Partikel oxidiert.