Großer Preis von Abu Dhabi – Weltmeister Vettel siegt erneut

Siebter Sieg in Serie – Sebastian Vettel ist nicht zu schlagen

[04.11.2013] Formel 1 | al

Erst vor einer Woche wurde Sebastian Vettel mit seiner Hungry Heidi in Indien erneut Weltmeister und das zum vierten Mal in Folge. Damit holte er in der Formel-Eins Historie Legende Alain Prost ein. Mit dem siebten Sieg in Folge baute der Red Bull Pilot beim Großen Preis von Abu Dhabi erneut seine Rekordliste aus und stellte zudem den Serienrekord von Michael Schumacher ein.

Sebastian Vettel in Aktion
Auch in Abu Dhabi fuhr Sebastian Vettel seinen Konkurrenten davon und siegte zum siebten mal in Folge, Foto: Red Bull Mediahouse

Obwohl er bereits die WM-Krone inne hat, zeigte der Heppenheimer keine Nachlässigkeiten und präsentiert sich in der besten Form seiner bisherigen Formel-Eins Karriere. Seine Konkurrenz fuhr ihm chancenlos hinterher. Bezeichnend, dass der Zweitplatzierte Mark Webber erst 30,8 Sekunden nach seinem Teamkollegen Vettel die Ziellinie überquerte. Aufsteiger Nico Rosberg zeigte in seinem Mercedes eine gute Leistung und beendete das Rennen als Dritter.

Die wirklich spannenden Momente spielten sich im Fahrschatten Vettels ab

Schon beim Start dominierte Sebastian Vettel das Feld und überholte nach kurzer Zeit seinen Teamkollegen Webber, der von der Pole-Position gestartet war, und führte von da an das Feld konkurrenzlos an. Hinter ihm entbrannte hingegen ein erbitterter Kampf um die vorderen Plätze. So überholte auch Nico Rosberg (Mercedes) zwischenzeitlich Mark Webber und Nico Hülkenberg (Sauber) kämpfte mit dem WM-Listen Zweiten Fernando Alonso (Ferrari) um eine gute Position. Am Ende schaffte es Alonso jedoch, sich mit einem aggressiven Fahrstil durchzusetzen und von Startposition elf bis auf den fünften Rang vorzukämpfen. Damit sicherte er sich wichtige WM-Punkte, auch wenn ihm dies nach Vettels vorzeitiger Titelverteidigung beim Großen Preis von Indien, nur noch den Titel des Vize-Weltmeisters einbringen könnte.

Zoff bei Lotus um nicht gezahlte Gehälter

Ein weiterer Anwärter auf den Platz hinter Vettel bleibt auch Kimi Räikkönen vom Team Lotus. Für ihn läuft es derzeit allerdings nicht optimal. Nachdem es hinter den Kulissen bei Lotus offenbar erhebliche Meinungsverschiedenheiten wegen nicht gezahlter Gehälter in Millionenhöhe gab und Räikkönen bereits mit einem Fahrboykott bei den letzten beiden Rennen gedroht hatte, lief es auch in Abu Dhabi suboptimal für den zukünftigen Ferrari Piloten. Der Finne wurde nach dem Qualifying auf den letzten Platz strafversetzt, weil sein Wagen Unregelmäßigkeiten am Unterboden aufwies, die laut Rennleitung nicht dem Reglement entsprachen. Beim Start stieß Räikkönen auch noch mit einem Caterham zusammen und musste das Rennen frühzeitig beenden. Im Anschluss verließ er direkt die Rennstrecke.

Schlecht lief es im weiteren Rennverlauf auch für Nico Hülkenberg. Nachdem er sich anfangs noch ein spannendes Duell mit Fernando Alonso geliefert hatte, kollidierte er bei einem Boxenstopp fasst mit McLaren Pilot Sergio Perez und wurde daraufhin von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe bestraft. Am Ende schaffte er es nur noch auf Rang 14. Adrian Sutil fuhr hingegen noch auf Platz 10 und konnte sich so noch einen WM-Punkt sichern. Romain Grosjean (Lotus), der sich beim letzten Rennen den dritten Platz erkämpfen konnte, schaffte es in Abu Dhabi auf Rang vier. Lewis Hamilton (Mercedes) landete hinter Force India Pilot Paul di Resta nur auf Platz sieben.

Wie es im Formel-Eins Zirkus beim vorletzten Rennen der Saison in Austin / USA weitergeht, erfahren wir am 17.11.2013 um 20:00 Uhr.