Motoröl

Altöl richtig entsorgen

Wohin mit dem Altöl nach dem Ölwechsel?

Quelle: baranq
[23.02.2014] Ratgeber | gl

Der Ölwechsel gehört zu den immer wiederkehrenden Pflichten eines Autobesitzers. In regelmäßigen Abständen sollte altes Motoröl abgelassen und neues nachgefüllt werden, um einen reibungslosen Fahrzeugbetrieb zu garantieren und den Motor vor Korrosionsschäden zu schützen. Doch was passiert mit dem abgelassenen Altöl? Immerhin handelt es sich dabei um Sondermüll. Wir sagen Ihnen worauf sie bei der Entsorgung von Altöl machten müssen.

Richtiger Umgang mit Altöl

Altöl ist hochgiftig und umweltschädlich, daher gelten für den Umgang strenge Umweltschutzbestimmungen. Wer sich nicht daran hält muss mit hohen Geldstrafen bis hin zu Gefängnis rechnen. Dies gilt auch für Stoffe, die zum Aufnehmen des Öls genutzt wurden.

Altöl
Die Altölverordnung (AltölV) regelt den Umgang mit Altöl, Foto: Leonardo Franko

Daher muss während des Ölwechsels darauf geachtet werden, dass jeder Tropfen in einem Auffangbehälter landet. Sollte Öl in die Umwelt gelangen, sind umfangreiche Schäden an Grundwasser und Umwelt zu befürchten. Am besten arbeiten Sie daher mit einer Ölwanne und breiten zusätzlich eine großflächige Plastikfolie um die Ablassstelle aus. Nach dem Austausch des Motoröls füllen sie das aufgefangene Öl mit einem Trichter in einen Kanister. Dafür können sie den Kanister nutzen, aus dem sie das frische Öl nachgefüllt haben. Auch beim Umfüllen muss darauf geachtet werden kein Öl zu verschütten.

Hinweis: Damit Altöl an den regionalen Rückgabestellen und Entsorgungsstationen anstandslos angenommen wird, darf es nach Vorgabe der Altölverordnung nicht verunreinigt sein. Achten Sie daher darauf, dass das Altöl nicht mit anderen Stoffen wie Bremsflüssigkeit oder Lösungsmitteln kontaminiert wird. Auch das Mischen von unterschiedlichen Altölen ist nach den gesetzlichen Vorgaben verboten und wird von den Entsorgern kontrolliert.

Altöl zum Händler

Generell ist jeder Händler, der frisches Mineralöl verkauft, dazu verpflichtet Altöl kostenfrei anzunehmen, solange es auch bei ihm gekauft wurde. Kennzeichnungen bei den Händlern weisen aus, ob über die verpflichtende Rücknahme hinaus auch Altöl in kleineren Mengen angenommen wird. In der Regel können auch alte Ölfilter dort entsorgt werden, wo Sie gekauft wurden. Sollte die Annahme von gekauftem Altöl, zum Beispiel in Warenhäusern, nicht möglich sein, muss der Händler per Aushang auf die nächste Rückgabestelle hinweisen. Sicherheitshalber sollten Sie beim Kauf von neuem Motoröl immer den Kassenbon aufbewahren.

Abgabestellen für Altöl

Jede Gemeinde verfügt über Abgabestellen in denen Sie ihr Altöl und auch alte Fahrzeugteile entsorgen können. Anders als bei der Rückgabe beim Händler ist die Entsorgung bei Sammelstellen oder Recyclinghöfen meist ab einer gewissen Menge kostenpflichtig. Die Rückgabe haushaltsüblicher Mengen, das sind beim Altöl etwa 20 Liter, ist hingegen meistens kostenfrei möglich. Adressen und Öffnungszeiten der Abgabestellen finden Sie auf den Internetseiten Ihrer Stadt oder Gemeinde oder des örtlichen Müllentsorgers.

Altöl verkaufen

Öl ist ein begehrter Rohstoff. Dieser Umstand bringt es mit sich, dass man auch mit der Entsorgung von Altöl den ein oder anderen Euro verdienen kann. Im Internet finden sich verschiedene Anbieter, die gebrauchtes Motoröl aber auch Hydrauliköl, Getriebeöl oder andere Spezialöle aufkaufen. Allerdings lohnt sich dieser Service vor allem für Werkstätten, die eine entsprechende große Entsorgungsmenge haben. Viele Anbieter nehmen erst Mengen ab 700 Liter an. Achten Sie zudem darauf, dass eine Altölannahme gemäß §8 Abs. 1 Satz 2 AltölVO gewährleistet ist.