Erhöhte Unfallgefahr im Herbst und Winter

So beugen Sie Verkehrsunfällen in den kalten Monaten vor

[17.11.2014] Ratgeber | sk

Im Herbst und Winter erfordern früh einsetzende Dunkelheit, verstärkte Regen- oder Schneefälle und Nebel eine erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Eine nasse oder gar vereiste Fahrbahn, Wildwechsel und Laub auf den Straßen erhöhen das Unfallrisiko in dieser Zeit beträchtlich. Daher sollten Sie nun besonders vorausschauend fahren und sich für die Fahrtstrecke lieber etwas mehr Zeit lassen.

Nebelfahrt
Im herbst und Winter sollten Sie besonders vorsichtig fahren, Foto: Amy Johansson

Darauf sollten Fußgänger achten

Aufgrund der veränderten Witterungsverhältnisse im Herbst und Winter kann es in diesen Monaten zu vermehrten Verkehrsunfällen kommen. Auch Fußgänger sollten den veränderten Umständen Rechnung tragen. Vor allem ist es wichtig, helle, auffällige Kleidung mit reflektierenden Elementen zu tragen, damit man im Straßenverkehr optimal wahrgenommen wird. Gegebenenfalls kann es hilfreich sein, eine Warnweste über die Winterjacke zu ziehen, um auf sich aufmerksam zu machen. So kann vermeiden werden, dass Autofahrer Sie beim Überqueren von Straßen zu spät wahrnehmen. Zudem sollten Sie entsprechendes Schuhwerk mit profilierten und rutschfesten Sohlen tragen und bei Glatteis gegebenenfalls auch auf Spikes bzw. sogenannte Schuhschneeketten zurückgreifen.

Darauf sollten Fahrradfahrer achten

Sofern Sie sich bei herbstlichem oder winterlichem Wetter mit dem Fahrrad auf die Straße wagen, sollten Sie auch auf dem Drahtesel ihre Sichtbarkeit durch helle, reflektierende Elemente verbessern. Daher sind vor der Fahrt stets Beleuchtung und Reflektoren am Fahrrad auf ordnungsgemäße Funktion zu überprüfen und Schalt- und Bremszüge vorsorglich zu schmieren. Das Tragen eines Fahrradhelms ist nicht nur im Herbst und Winter Grundvoraussetzung für sichere Fahrradfahrten.

Darauf sollten Autofahrer achten

Autofahrer sind einer besonderen Unfallgefahr ausgesetzt und sollten daher eine besonders vorausschauende Fahrweise an den Tag legen. Ziehen Sie rechtzeitig Winterreifen auf und lassen Sie einen Test der Bremsen und der Scheinwerfer (Lichttest) durchführen. Überprüfen Sie auch die Funktionstüchtigkeit Ihrer Scheibenwischer, um eine optimale Sicht auf die Straße zu gewährleisten. Sollten diese Schlieren auf der Scheibe bilden, sie sie umgehend auszutauschen. Sind die Scheiben zugefroren, sind diese vor Fahrtantritt vollständig vom Eis zu befreien. Aufgrund der schlechteren Sicht- und Straßenverhältnisse sollte der Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen vergrößert und die Geschwindigkeit dem Wetter angepasst werden.

Was tun bei einem Unfall?

Kommt es trotz allen Vorsichtsmaßnahmen zu einem Verkehrsunfall, muss die Warnweste angelegt werden, bevor Sie die Unfallstelle sichern und für nachfolgende Fahrzeuge kenntlich machen, damit nicht noch weitere Verkehrsteilnehmer in die Unfallsituation verwickelt werden. Wurden Personen verletzt oder handelt es sich um einen hohen Materialschaden, ist in jedem Fall die Polizei und ggf. der Notruf zu verständigen. Bringen Sie sich und andere Betroffene zudem in eine sichere Position. Sofern es gefahrlos möglich ist, sollten Sie den Unfallhergang rekonstruieren und etwaige Schäden auch mit Fotos dokumentieren. Weitere nützliche Tipps zum Verhalten nach einem Autounfall finden Sie auch im Unfallabwicklungs-Special des ADAC, dem Kfz-Bereich von Financescout24 oder dem Download-Center von Zurich Versicherung. Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt!