Finanzierungsmöglichkeiten beim Autokauf

Optionen beim Autokauf: Finanzierung oder Barkauf

[19.04.2016] Ratgeber | sk

Jährlich wechseln mehrere Millionen Pkw in Deutschland den Besitzer. Viele Fahrzeughalter entscheiden sich beim Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagen für ein Finanzierungsmodell. So haben laut einer Marktstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung im Auftrag des Bankenfachverbands im Jahr 2015 rund 40 Prozent der Verbraucher eine Finanzierung in Anspruch genommen. 25 Prozent gaben als Verwendungszweck den Kauf eines Gebrauchtwagens an, 22 Prozent den Kauf eines Neuwagens. Grund genug sich die Optionen etwas näher anzuschauen, die inzwischen für den Autokauf per Finanzierung angeboten werden.

Händlerfinanzierung: Autokredit direkt im Autohaus

Gebrauchtwagenkauf
Beim Autokauf gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, Foto: ProMotor

Wesentlicher Kern einer Händlerfinanzierung ist die Verknüpfung aus Kfz-Kredit, in aller Regel durch die Herstellerbank, und Produktpräsentation. Sie dient der direkten Absatzförderung, so dass man auch von „subventioniert angebotenen Finanzierungsangeboten“ spricht. Der Vorteil einer solchen Händlerfinanzierung liegt in den besonders zinsgünstigen Finanzierungskonditionen. So bieten Hersteller für einzelne Modelllinien eine Null-Prozent-Finanzierung, um den Absatz zu steigern. Allerdings hat die günstige Finanzierung auch eine Schattenseite. Und zwar gewährt der Händler einen deutlich geringeren Spielraum für einen Preisnachlass. Dabei wird gerne darauf verwiesen, dass der Käufer schon über die günstigen Finanzierungsraten deutlich sparen würde. Jedoch sollte man genau nachrechnen, denn ein genereller Rabatt kann letztlich eine deutlich größere Ersparnis bedeuten. Zudem fällt es durch die verschiedenen Sonderkonditionen im Rahmen einer Händlerfinanzierung (z.B. Inspektions- oder Versicherungspakete) mitunter schwer, einen soliden Preisvergleich durchzuführen. Übrigens: Bei jeder Fremdfinanzierung, die explizit als Kfz-Kredit deklariert wird, sichert sich die Bank ein Pfandrecht am Finanzierungsgut. Die Sicherungsabtretung sorgt dafür, dass der Kreditnehmer rechtlich nicht Eigentümer des Autos ist. Hinweis: Um einen möglichen Preisnachlass auszuloten, können Sie zu Beginn der Verhandlungen angeben, den Wagen ggf. auch als Barzahler erwerben zu wollen.

Barkauf beim Autohändler ermöglicht Preisnachlass und Rabatte

Der Barkauf schien in Zeiten von sogenanntem „Plastikgeld“ und Onlinebanking schon außer Mode zu geraten. Doch weit gefehlt. Die eingangs erwähnte Marktstudie des Bankenfachverbands zeigt, dass fast 60 Prozent der Verbraucher kein Finanzierungsmodell in Anspruch nehmen und einem Barkauf zumindest aufgeschlossen gegenüberstehen. Vor allem bei Gebrauchtwagen ermöglicht dieses Bezahlmodell einen großen Spielraum bei Preisverhandlungen. Wie groß dieser letztlich ausfällt, ist jedoch schwer zu beziffern, da hier vor allem das eigene Verhandlungsgeschick entscheidend ist. Zudem natürlich die Fahrzeugklasse sowie die Marktlage. 10 Prozent bis 30 Prozent sind jedoch nicht unrealistisch.

Hinweis: Auch ein Barkauf lässt sich über einen Kredit abwickeln. Dazu kann die entsprechende Kaufsumme bei einem unabhängigen Kreditinstitut aufgenommen werden. Sofern es sich um einen besonders zinsgünstigen Kredit handelt, kann man auf diese Weise durchaus Geld sparen. Allerdings sollte man auch hier genau kalkulieren und die Ersparnis des Barkaufs den Mehrkosten durch den Ratenkredit gegenüberstellen. Zudem sollte sich der Kreditnehmer bei der monatlichen Belastung nicht übernehmen. Diese sollte 10 bis 15% des Nettoeinkommens nicht überschreiten.

3-Wege-Finanzierung fürs Auto

Die 3-Wege-Finazierung gehört heute zu den beliebtesten Kreditfinanzierungen, da sie viel Flexibilität bietet. So ist bei entsprechender Anzahlung die monatliche Finanzierungsrate im Vergleich zu einer klassischen Kreditfinanzierung niedriger. Zudem hat man nach Ablauf des Finanzierungszeitraums drei Optionen:

  • Der Händler nimmt das Fahrzeug nach Ablauf der Laufzeit zu einem vereinbarten Preis wieder zurück. Da der Rückkaufspreis mit Unterzeichnung des Kaufvertrags feststeht, trägt der Händler das marktbedingte Wertminderungsrisiko. Allerdings sollten Sie als Halter Schäden vermeiden und das Fahrzeug nicht mehr in Anspruch nehmen, als im Finanzierungsvertrag festgelegt (z.B. 10.000 Kilometer pro Jahr). Andernfalls wird eine entsprechende Ausgleichszahlung fällig, die in der Summe noch einmal einen deutlichen Preisaufschlag bedeuten kann
  • Der Käufer setzt die Finanzierung fort. Allerdings entfällt bei der Weiterfinanzierung in der Regel die zinsgünstige Ratengestaltung. Somit muss eine höhere Zinslast gestemmt werden, was den Gesamtpreis steigen lässt. Daher kommt eine Weiterfinanzierung des Fahrzeugs aus wirtschaftlicher Sicht selten in Frage.
  • Der Käufer bezahlt den Restpreis des Fahrzeugs in einer Abschlussrate. Diese sogenannte Restschuld ist jedoch meist überdurchschnittlich hoch und übersteigt nicht selten die Möglichkeiten des Käufers.

Tipp: Um das Für und Wider einer 3-Wege Finanzierung gegenüber dem Kauf auf Kredit ohne Schlussrate abzuwägen, kann z.B. ein Online-Finanzierungsrechner verwendet werden. Auf diese Weise lassen sich die unterschiedlichen Optionen ohne größeren Aufwand miteinander vergleichen.

Weiteres Einsparpotential durch Service- oder Sonderleistungspakete

Gerade bei der Händler- und 3-Wege-Finazierung sollten Sie den Händler auf ergänzende Service- oder Sonderleistungspakete ansprechen. Diese können beispielsweise kostenfreie Inspektionen, Garantieverlängerungen oder Festpreis-Kaskoversicherungen enthalten. Derartige Zusatzleistungen wirken sich letztendlich positiv auf die Haltungskosten des Fahrzeugs aus und können pro Jahr einige Hundert Euro Ersparnis bedeuten. Daher sollten Sie diese Optionen in das Finanzierungsvorhaben einbeziehen. Es gilt abzuwägen, wie das Ergebnis einer Autofinanzierung aussieht, wenn man auch die anfallenden Nebenkosten in die Betrachtung einbezieht.

Fazit: Beim Autokauf individuelle Ansprüche berücksichtigen

Wer sich heute für den Autokauf interessiert, hat viele Möglichkeiten. Der Barkauf macht Sie sofort zum Eigentümer, bindet aber auch auf einen Schlag hohe Kapitalsummen. Eine Händlerfinanzierung ist besonders für die „subventionierten“ Modelle interessant, bietet aber nur einen eingeschränkten Verhandlungsspielraum beim Kaufpreis. Mit der 3-Wege-Finnazierung profitiert man hingegen von niedrigen Monatsraten, muss sich jedoch im Vorfeld genau überlegen, wie es nach Ablauf der Vertragslaufzeit weitergeht. Denn unterm Strich ist die 3-Wege-Finnazierung wahrscheinlich eine der teuersten Finanzierungsoptionen für Autos.