Immer mehr Autofahrer kaufen Autoteile im Internet

Autoteile online bestellen – starkes Umsatzwachstum erwartet

[20.05.2014] Ratgeber | sk

Wer sein Auto reparieren lassen möchte und selbst nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt, der richtet sich in der Regel an die Werkstatt seines Vertrauens. Doch immer größer wird der Anteil der Autofahrer, die erforderliche Autoteile selbst im Internet kaufen. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland fast 15 Milliarden Euro für Pkw-Ersatzteile ausgegeben - etwa 2 Milliarden davon wurden über das Internet generiert. Laut Marktforschungs- und Beratungsunternehmen TNS Infratest soll dieser Anteil bis 2025 sogar auf ein Umsatzvolumen von bis zu 3,6 Milliarden Euro anwachsen.

Sto?d?mpfer
Autoteile wie Reifen, Stoßdämpfer oder Bremsen werden immer häufiger online bestellt, Foto: successo images

Autoteile im Internet - wer kauft was?

Vor allem Verschleißteile wie Autoreifen, Bremsscheiben, Bremsblöcke, Scheibenwischer, Stoßdämpefer oder Tuningteilen werden verstärkt über spezialisierte Online-Shops vertrieben. Allerdings werden nur rund 60 Prozent der Bestellungen von Endkunden getätigt - die restlichen 40 Prozent stammen vor allem von Werkstätten. Immerhin bestellen schon heute mehr als fünf Millionen Autofahrer in Deutschland ihre Ersatz- und Zubehörteile im Internet, zum Beispiel im Katalog von Autoteiledirekt.de oder bei Dienstleistern wie kfzteile24 oder daparto.

Augen auf beim Autoteile-Kauf!

Doch sollte man beim Bestellen von Autoteilen im Internet mit Vorsicht agieren. Mitunter kann es bei unseriösen Anbietern vorkommen, dass man Diebesgut erwirbt. Daher sollten Sie vor einer Bestellung in einem unbekannten Online-Shop immer zuerst die Daten des Bertreibers im Impressum prüfen und sich über den Anbieter schlau machen. Prüfsiegel für OnlineShops wie das Trusted Shop Siegel oder die Kennzeichnung „EHI Geprüfter Online Shop“ geben Aufschluss über die Seriösität des Anbieters. Desweiteren sind besondere Service-Angebote, wie eine kostenlose Hotline oder verschiedene Bezahlmöglichkeiten wie Paypal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte Indikatoren. Sofern z.B. nur per Vorkasse bestellt werden kann, sollten Sie stutzig werden. Achten Sie zudem auf die Regelung für die Versandgebühren: häufig verstecken sich hier zusätzliche Kosten. Viele Anbieter liefern aber ab einem Bestellwert von 100 Euro kostenlos frei Haus.

Gefahr durch gefälschten Autoteile

Besonders kritisch ist die Entwicklung bei den gefälschten Autoteilen. Denn Billigkopien von Markenersatzteilen sind nicht nur ein wirtschaftliches Problem – die mangelhaft produzierten Teile werden zur direkten Gefahr für Autofahrer. Immer häufiger tauchen zum Beispiel gefälschte Bremsscheiben aus Osteuropa oder nachgemachte Ölfilter oder Zündkerzen aus Asien auf dem deutschen Markt auf, die nicht das halten können was sie versprechen. Experten raten daher dazu, vor allem auf sogenannte Erstausrüsterqualität und auf Markenprodukte zurückzugreifen. Auch bei Luxusprodukten blüht das Geschäft mit gefälschter Ware. Experten schätzen den Schaden, der durch solche Plagiate in Europa entsteht auf bis zu zehn Milliarden Euro pro Jahr.