Neuwagenkauf

Rabatte bei Neuwagenkäufen auf anhaltend hohem Niveau

[23.05.2012] Ratgeber

Die Autohersteller in Deutschland geben weiterhin kräftig Rabatte beim Neuwagenkauf. Im ersten Quartal 2012 lagen die Nachlässe auf den Listenpreis im Durchschnitt bei 20 Prozent. Das ergab eine Erhebung der Zeitschrift auto motor und sport. Damit liegt das Niveau weiterhin auf dem Stand des Jahres 2009, als die Abwrackprämie für Rekordnachlässe sorgte. Unter Druck sind die Neuwagenpreise weiterhin durch die hohe Zahl von Tageszulassungen. Der Zentralverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) schätzt, dass von den mehr als 475.000 gewerblichen Neuzulassungen im ersten Quartal etwa 230.000 Autos vom Handel oder den Marken selbst angemeldet wurden.

Den höchsten Rabatt gewährt derzeit Opel auf den Zafira 1.8 Plus Family mit 31 Prozent. Damit sparen Käufer des mit 26.950 Euro in der Liste stehenden Familienautos knapp 8.400 Euro. 30 Prozent Nachlass gibt es z.B. auf den Fiat Punto 1.4 Pop und den Seat León 1.4 TSI Style.

Die höchsten Rabatte gibt es derzeit bei Importen. Unter den 30 Modellen mit den höchsten Rabatten kommen 20 von Importeuren. Die zehn deutschen Modelle unter den Top 30 kommen ausschließlich von Opel und Ford.

Doch auch bei den Premiumherstellern können aktuell deutliche Nachlässe ausgehandelt werden. So bietet der BMW-Handel die Fünfer-Reihe mit Abschlägen von bis zu 18 Prozent an. Beim Golf, dem meistverkauftesten Auto in Deutschland, gewähren die Händler beim 1.2 TSI Trendline 22 Prozent, beim Polo 1.2 TSI Comfortline sind es noch 20 Prozent, beim VW Touran 1.2 TSI Comfortline noch 19 Prozent.