Ölwechsel selber durchführen

Anleitung: So führen Sie selbst einen Ölwechsel durch

[09.01.2015] Ratgeber | gl

Für den fehlerfreien Betrieb eines Autos ist eine regelmäßige Wartung wichtig. Neben der turnusmäßigen Inspektion sollte auch das Motoröl regelmäßig erneuert werden. Hersteller empfehlen alle 15.000 bis 30.000 Kilometer oder generell einmal im Jahr einen Ölwechsel, wobei diese Richtwerte je nach Modell und Hersteller abweichen können.

?lwechsel
So führen Sie selbst einen Ölwechsel durch, Foto: jörn buchheim

Der Ölwechsel garantiert, dass alle Teile des Motors ausreichend vor Korrosion geschützt sind. Um einen solchen Wechsel durchzuführen kann man entweder eine Werkstatt aufsuchen, die teilweise mit recht günstigen Komplettpreisen locken, oder aber man führt den Wechsel selbstständig durch. Dadurch lassen sich unter Umständen bis zu 100 Euro sparen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie selbst einen Ölwechsel in der heimischen Garage durchführen können und was Sie dafür benötigen.

Was Sie für einen Ölwechsel benötigen

Für einen eigenständigen Ölwechsel benötigen Sie ein wenig Vorbereitung, einige Gegenstände und natürlich das passende Motoröl. Welches Öl für Ihr Fahrzeug geeignet ist, verrät ein Blick in die Betriebsanleitung. Hier finden Sie auch die richtige Einfüllmenge. Ergänzend benötigen Sie ein ausreichend großes Auffanggefäß, um das abgelassene Altöl sicher aufzufangen. Dafür können Sie zum Beispiel einen alten Ölkanister der Länge nach aufschneiden. Da bei einem Ölwechsel auch immer der Filter gewechselt wird, benötigen Sie auch einen neuen Ölfilter. Für die Montage benötigen Sie ggf. einen Ölfilterschlüssel, der schon für etwa 10 Euro im Fachhandel angeboten wird. Damit lässt sich der Filter bequem und schnell aus der Halterung lösen. Damit am Ende auch alles dicht bleibt und kein Öl austritt, empfiehlt sich auch ein neuer Dichtring für die Ablass-Schraube. Damit Sie die lösen können, benötigen Sie einen Schraubenschlüssel in der richtigen Größe. Saubere Tücher und etwas Bremsenreiniger sollten ebenfalls bereit stehen.

Ölwechsel - Schritt für Schritt Anleitung

  • Fahren Sie das Auto für etwa 10 - 15 Minuten warm. So gehen Sie sicher, dass das Motoröl warm und geschmeidig ist. Kaltes Öl ist zähflüssig und fließt beim Wechsel langsam und eventuell nicht vollständig ab.
  • Parken Sie das Fahrzeug falls möglich über einer Mulde oder nutzen Sie eine Hebebühne, damit Sie nicht unter das Auto kriechen müssen. Der Ölablass ist nämlich an der tiefsten Stelle des Autos montiert. Achten Sie darauf, dass das Fahrzeug eben steht. Nur so kann auch wirklich alles Öl abfließen.
  • Öffnen Sie die Motorhaube und öffnen Sie den Deckel des Ölbehälters. So verhindern Sie, dass ein Vakuum entsteht. Das behindert den Abfluss des alten Öls sonst unnötig.
  • Platzieren Sie den Auffangbehälter unter der Ölablassschraube und lösen Sie diese Vorsichtig mit dem Schraubenschlüssel. Vorsicht: das Öl kommt in einem Strahl heraus geschossen.
  • Wenn das Öl vollständig abgelassen ist, erneuern Sie den Dichtungsring der Ablassschraube und schrauben Sie sie wieder fest. Damit haben Sie die Arbeit unter dem Fahrzeug erledigt.
  • Nun ist der Ölfilter an der Reihe. Der sitzt auf dem Motorblock (nähere Infos dazu finden Sie in der Betriebsanleitung). Schrauben Sie ihn mit Hilfe des Ölfilterschlüssels ab. Auch hier kann Öl austreten. Halten Sie daher zur Sicherheit die Auffangwanne bereit. Reinigen Sie anschließend die Dichtungsfläche mit einem sauberen Lappen und dem Bremsreiniger von Fett.
  • Fetten Sie den neuen Filter mit etwas Öl an den Kontaktflächen leicht ein. Anschließend setzen Sie ihn wieder auf und schrauben ihn fest.
  • Füllen Sie nun das neue Öl in den Ölbehälter ein. Achten Sie dabei auf die in der Betriebsanleitung angegebene Menge. Zuviel Motoröl kann für moderne Motorentypen schädlich sein. Achten Sie darauf das Öl langsam und vorsichtig einzufüllen, damit es nicht überläuft und in den Motorraum gelangt. So vermeiden Sie unnötige Defekte von empfindlichen Bauteilen des Motors.
  • Nachdem Sie das Öl eingefüllt haben schließen Sie den Ölbehälter wieder und lassen Sie das Auto für etwa fünf Minuten im Stand laufen. So werden alle Teile des Motors mit dem neuen Öl versorgt.
  • Nach fünf Minuten schalten Sie das Fahrzeug aus und lassen es weitere fünf bis zehn Minuten stehen. Anschließend kontrollieren Sie den Ölstand. Entspricht er dem in der Betriebsanleitung angegeben Wert, haben Sie den Ölwechsel erfolgreich beendet. Sollte der Stand zu niedrig sein, füllen Sie bis zum entsprechenden Wert Motoröl nach.

Altöl richtig entsorgen

Das abgelassene Altöl ist Sondermüll und muss entsprechend entsorgt werden. Kippen Sie das Öl auf keinen Fall in den Abfluss. Es ist hochgiftig und darf weder in die Natur noch ins Grundwasser gelangen. Sie können es zum Beispiel bei dem Händler abgeben, bei dem Sie das neue Öl gekauft haben. Dieser ist verpflichtet, das alte Motoröl fachgerecht zu entsorgen. Alternativ können Sie das Altöl auch zu einem lokalen Entsorgungsunternehmen oder einem Recyclinghof bringen.