Online Kfz-Direktversicherung

Worauf ist beim Abschluss einer Kfz-Direktversicherung zu achten?

[14.05.2013] Ratgeber

Heutzutage läuft fast alles bequem über das Internet. Auch Versicherungen bilden da keine Ausnahme. Speziell im Bereich der Kfz-Direktversicherung haben sich viele Anbieter auf das Online-Geschäft spezialisiert und bieten neben Tarifrechnern auch diverse individualisierbare Versicherungsmodelle sowie Bonusprogramme wie etwa Abschluss-Rabatte an. Gerade in Zeiten in denen das Geld nicht mehr so locker sitzt, spart man nur zu gerne an den Provisionen für Versicherungsvertreter und generell an allem was so möglich ist. Jedoch gibt es auch hier einige Dinge, die es zu beachten gilt, bevor man sein Fahrzeug über das Internet versichert, denn nicht alles was günstig ist, ist auch wirklich sinnvoll.

Direkt und günstig – sofern man weiß was man will

Kfz Versicherung
Beim Abschluss einer Direktversicherung kann man kräftig sparen, sollte aber auch genau wissen, was man benötigt! © fovito - Fotolia.com

Einer der Hauptvorteile eines Online-Versicherungsabschlusses ist zweifelsohne der flexible und direkte Draht zur Versicherung, ohne dritten Mittelsmann und ohne die Bindung an feste Orte und Sprechzeiten. Man spart auf diesem Wege also nicht nur die Provision für den Versicherungsvertreter, sondern vor allem auch Zeit. Darüber hinaus bietet das Internet die Möglichkeit des direkten Versicherungsvergleichs. So kann man sich unkompliziert den günstigsten Tarife heraussuchen. Zudem bieten viele Anbieter auch Vergünstigungen für Neukunden an. Häufig kann der Versicherungsnehmer sich sein persönliches und individuelles Versicherungspaket selbst zusammenzustellen. Allerdings setzt dies voraus, dass man sich, je nach Flexibilität des Angebots, in der Versicherungsmaterie gut auskennt und genau weiß was man benötigt.

Die Kostentransparenz und der Service der Direktversicherung sind entscheidend

Kennt man sich im Versicherungswirrwarr weniger gut aus, kann man schnell über vertragliche Stolperfallen stolpern, die im Nachhinein unschöne Konsequenzen haben können. So sind laut Stiftung Warentest bei einigen Direktversicherungen Optionen voreingestellt, die Versicherungsnehmer in der Regel lieber ablehnen, so zum Beispiel eine Werkstattbindung in der Kaskoversicherung. Auch sollte die Zusammensetzung der anfallenden Kosten gleich zu Beginn vollständig aufgeschlüsselt sein. Dementsprechend sollte bei Schnäppchen darauf geachtet werden, ob bei der anfänglichen Kostenangabe auch schon die obligatorischen 19 Prozent Versicherungssteuer eingerechnet sind oder diese erst am Ende hinzu addiert werden.

Im Schadensfall ist der Versicherungsnehmer bei einer Direktversicherung zudem darauf angewiesen die Kommunikation mit dem Anbieter und den ungeliebten "Papierkram" selbst in die Hand zu nehmen. Somit ist bei der Wahl einer kompetenten Direktversicherung ein guter Service entscheidend. Auf einen ausschließlichen Mailkontakt sollte man daher eher verzichten, da Rückfragen schnell ins Leere laufen können und der Kunde am Ende vollständig auf sich alleine gestellt ist. Seriöse Versicherungsanbieter, wie zum Beispiel Ergodirekt.de, bietet in der Regel eine Servicenummer für persönliche, telefonische Beratungen an. Im Optimalfall ist diese gebührenfrei.

Vor dem Abschluss einer Direktversicherung gründlich informieren und vergleichen

Unterm Strich lässt sich sagen, dass viele Direktversicherungen gute Leistungen zu attraktiven Preisen bieten. Allerdings sollte man sich vor einem Versicherungsabschluss gut informieren und das entsprechende Angebot mit anderen Anbietern vergleichen, um nicht am Ende in einer Kostenfalle zu landen. Ist keinerlei Vorwissen über benötigte Versicherungsleistungen vorhanden und kann der Versicherungsnehmer in diesem Rahmen auf eine persönliche Beratung sowie auf eine kompetente Vertretung im Schadensfall nicht verzichten, lohnt sich eher der Gang zum Makler oder in die örtliche Versicherungsfiliale.