Verkehrsrechtsschutzversicherung
Quelle: fovito

Verkehrsrechtsschutzversicherung

Informationen zur Verkehrsrechtsschutzversicherung

[04.04.2015] | gl

Unklare Haftungsfragen bei einem Verkehrsunfall enden oft vor dem Richter. Die Kosten dafür können Sie mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung absichern. Ein Verkehrsrechtsschutz erstreckt sich auf:

  • Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen eines mit dem versicherten Fahrzug erlittenen Schadens.
  • Verteidigung in Bußgeldverfahren wegen des Vorwurfs der Verletzung von Verkehrsvorschriften.
  • Verteidigung in Strafverfahren wegen des Vorwurfs der Verletzung von Verkehrsvorschriften. (Der Versicherungsschutz entfällt bei rechtskräftiger Verurteilung wegen einer vorsätzlich begangener Straftat.)
  • Geltendmachung und Abwehr von Ansprüchen aus schuldrechtlichen Verträgen für das versicherte Fahrzeug. (Kauf, Verkauf usw.)
  • Wahrnehmung rechtlicher Interessen in Steuer- und Abgabenangelegenheiten vor deutschen Finanzgerichten für den Halter oder Eigentümer des versicherten Fahrzeugs.
  • Wahrnehmung rechtlicher Interessen in Verfahren vor Verwaltungsbehörden und in Verfahren vor Verwaltungsgerichten. (z.B. Entzug und Wiedererlangung der Fahrerlaubnis)

Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung ist in jedem Fall empfehlenswert. Die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen z.B. bei Personenschäden oder bei einem Unfall im Ausland erreicht schnell einen hohen Streitwert und damit auch ein hohes Prozessrisiko. Im Ausland ist zudem ein Anwalt vor Ort empfehlenswert, was einen weiteren Kostenfaktor darstellt, der durch eine Verkehrsrechtsschutz Versicherung abgemildert werden kann.

Eine günstige Verkehrsrechtsschutzversicherung bietet z.B. Direct Line .