Autopflege

Autopflege

Autopflege-Tipps

Quelle: ATU
[18.09.2014] | gl

Ihr Auto benötigen eine regelmäßige, intensive Pflege. Neben kosmetischen Gründen können starke Verschmutzungen den Lack schädigen, unter Umständen sogar zu Roststellen führen und den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs deutlich verringern. Daher empfiehlt ein regelmäßiger Besuch einer Waschanlage und die Pflege von Hand mit geeigneten Autopflegeprodukten. Einer Autowäsche mit einem Hochdruckreiniger entfernt grobe Verschmutzungen. Im Anschluss sollte ein komplettes Waschprogramm mit Unterbodenwäsche gewählt werden, um den Schmutz auch an schwer zugänglichen Stellen zu beseitigen. Auch der Innenraum sollte bei der Reinigung nicht vernachlässigt werden. Wir haben weitere Autopflegetipps für Sie zusammengestellt.

Autopflege
Regelmäßige Autopflege dient nicht nur der Optik, sondern sichert auch den Werterhalt Ihres Fahrzeugs. Foto: © nfokon

Insekten entfernen

Insekten können Sich in den Lack brennen und die Öberfläche zerstören. Ebenso verhält es sich auch mit hartnäckigem Vogelkot, der den Lack dauerhaft schädigen kann. Mit einem Spezialreiniger werden Sie diese Verureinigungen wieder los. Derartige Reiniger sollten möglichst dickflüssig sein, damit sie besser haften und die Verschmutzungen aufweichen können. Verwenden Sie zum Auftragen geeignete Reinigungstücher. Vorsicht bei zu harte Schwämme! Diese können den Lack zerkratzen.

Laub entfernen

Gerade im Herbst sammelt sich im Motorraum leicht getrocknetes Laub. Dies kann die Luft- und Innenraumfilter verstopfen. Daher empfiehlt sich eine regelmäßige Kontrolle und eine gründliche Säuberung des Motorraums.

Bremsflüssigkeit prüfen

Die Bremsflüssigkeit ist für die korrekte Funktionsweise der Bremsen lebensnotwendig. Daher sollten Sie diese regelmäßig überprüfen. Bremsflüssigkeit nimmt im Laufe der Zeit Wasser aus der Umgebungsluft auf, wodurch der Siedepunkt sinkt. Insbesondere bei Fahrten z.B. durch Gebirge, die eine starke oder längere Bremsungen verlangen, erhitzt sich die Bremsflüssigkeit stark. Dies kann dazu führen, dass sich Wasserdampf bildet und damit keine Bremskraft mehr aufgebracht werden kann.

Scheibenwischer reinigen

Insekten und Staub auf der Frontscheibe greifen leicht die Gummilippen der Scheibenwischer an. Dies kann Risse verursachen, die wiederum Schlieren beim wischen erzeugen. Reinigen Sie daher regelmäßig ihre Scheibenwischer. Dafür empfiehlt sich ein Papierhandtuch und klares Wasser. Aggressive Reiniger greifen das Gummi an und sind zu vermeiden. Weichen Sie härtere Rückstände daher mit Wasser ein.

Steinschläge im Lack ausbessern

Ein Lackschaden z.B. durch Steinschlag sollte zeitnah ausgebessert werden um Rostbildung zu verhindern. Am besten verwenden Sie dazu einen Lackstift in der original Autofarbe. Im Deckel der meisten Produkte befindet sich eine kleine Drahtbürste, mit der die schadhafte Stelle angeschliffen werden kann. Tupfen Sie die Farbe anschließen vorsichtig auf und beachten Sie die angegebene Trocknungszeit. Überschüssige Farbe lässt sich mit Schleifpapier entfernen.

Beleuchtung und Scheinwerfer prüfen

Schweinwerfer
Regelmäßige Autopflege dient nicht nur der Optik, sondern sichert auch den Werterhalt Ihres Fahrzeugs. Foto: © nfokon

Meist sind Scheinwerfer zu hoch oder zu niedrig eingestellt. Ein Fehler, der dem Autofahrer selbst meist nicht auffällt, der aber dennoch ein Sicherheitsrisiko darstellt, das durch regelmäßiges Prüfen reduziert werden kann. In jedem Fall sollte die Scheinwerfereinstellung nach einem Lampenwechsel von einer Fachwerkstatt geprüft werden. Desweiteren empfiehlt sich die Verwendung von Qualitätsleuchten.

Innenraum pflegen

Im Laufe der Zeit verblassen unter starker Sonneneinstrahlung die Kunststoffteile im Innenraum. Mit einem Kunststoffpfleger kann die Oberfläche gereinigt und die Farbe aufgefrischt werden. Für die Reinigung der Textilpolster empfiehlt sich ein Polsterreiniger. Beachten Sie bei der Verwendung eines solchen aber in jedem Fall die Herstellerangaben zur Polsterreinigung in Ihrem Fahrzeug, um Schädigungen der im Sitz verbauten Elektronik zu vermeiden.

Verbandkasten überprüfen

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kfz-Verbandkasten. Neben dem Inhalt (geregelt nach DIN-Norm 13164) sollten Sie auch regelmäßig auf das Verfallsdatum achten. Ist der Verbandkasten unvollständig oder abgelaufen, kann dies bei einer Polizeikontrolle ein Bußgeld zur Folge haben.

Luftdruck prüfen

Bei jedem vierten Tankvorgang oder einmal im Monat, sollte der Reifenluftdruck überprüft werden. Dies kann jeder Autofahrer selbstständig an einer beliebigen Tankstelle bewerkstelligen. Dort stehen Messgeräte in der Regel kostenlos zur Verfügung. Prüfen Sie den Luftdruck möglichst bei einem nur kurz gefahrenem Fahrzeug. Nach längerer Fahrt erwärmt sich die Luft in den Reifen und dehnt sich dabei aus, was die Messwerte verfälschen kann. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Reifendruck.

Kaufen Sie hier geeignete Produkte für Ihre Autopflege wie Felgenreiniger, Politur, Autoschwamm, Verbandskasten, Innenraumreiniger, Werkzeuge, Pflegesets, Warnweste etc.