Reifendruck prüfen
Quelle: Africa Studio

Reifendruck

Reifendruck regelmäßig prüfen

[16.08.2014] | gl

Der Reifendruck ist entscheidend für die optimale Verwendungsfähigkeit Ihres Autoreifens, daher sollten Sie ihn regelmäßig (zwei Mal im Monat) überprüfen. Ein falscher Reifendruck führt zu erhöhtem Verschleiß und erhöht das Risiko eines Reifenschadens. Ein niedriger Luftdruck im Reifen verursacht hingegen einen erhöhten Kraftstoffverbrauch. Dieser Mehrverbraucht von Sprit kann laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) bei bis zu 10 Prozent liegen.

Der Reifendruck wird in der Einheit "Bar" angegeben. 1 Bar entspricht dem Luftdruck auf der Erdoberfläche. Eine Reifendruckangabe von 2,2 Bar entspricht als einen Druck von 2,2 bar über dem Umgebungsdruck. Der Druck eines Reifens kann bequem mithilfe eines Reifenfüllgeräts kontrolliert werden. Solche Geräte zur Regulierung der Druckluft finden sich an allen Tankstellen und können kostenlos verwendet werden. Alternativ können Sie auch ein handlicheres Reifendruck-Messgerät nutzen, das Sie im Fachandel ab 10 Euro kaufen können. Informationen zum korrekten Luftdruck für Ihr Fahrzeug finden Sie in der Bedienungsanleitung, am Türholm oder auf der Innenseite des Tankdeckels.

Der Reifendruck eines Pkw sollte situativ angepasst werden. Sind Sie z.B. häufig alleine mit dem Auto unterwegs, benötigen die Reifen einen anderen Luftdruck, als wenn das Fahrzeug regelmäßig mit mehreren Insassen und schwerem Gepcäck, etwa auf einer Fahrt in den Urlaub, beladen ist. Durch den korrekten Fülldruck der Reifen wird der Rollwiderstand bzw. die Rollreibung verringert, was sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt.

Die Reifendruck-Vorgaben der Autohersteller sollten nicht unterschritten werden. Schon 0,2 Bar zu geringer Druck schluckt im Stadtverkehr bis zu 5 Prozent Sprit. 0,5 Bar können einen Liter pro 100 Kilometer kosten und zudem die Sicherheit bei höheren Geschwindigkeiten gefährden. 0,2 bis 0,3 Bar mehr schaden kurzfristig nicht, sehr viel höhere Werte beeinflussen jedoch die Fahreigenschaften negativ und verschleißen die Reifen ungleichmäßig. Außerdem verlängert sich der Bremsweg und die Traktion wird verändert. Ist der Reifendruck dauerhaft zu hoch, droht auch ein schnellerer Verschleiß des Fahrwerks.

Luft oder Gas?

Werkstätten bieten heutzutage gerne spezielle Reifenfüllgase (z.B. Stickstoff) an und versprechen durch deren Verwendung verschiedene Vorteile wie einen geringeren Reifenverschleiß, eine Verbesserung des Fahrkomforts, eine Reduzierzung der Abrollgeräusche oder einen dauerhaft konstanten Reifendruck. Diese Effekte können jedoch physikalisch nicht bestätigt werden. Die zusätzlichen Kosten für Reifengas können Sie sich also sparen. Die Reifenindustrie und der TÜV SÜD sind der Meinung, dass Luft völlig ausreicht. Beim Erhöhen des Luftdrucks zur Volllast-Angleichung steht an der Tankstelle ohnehin nur Luft zur Verfügung.

Wichtig: Der Reifendruck kann sich im Betrieb durch Erwärmung erhöhen. Messen Sie den Luftdruck daher nur am kalten Reifen. Ventilkappen sind übrigens keine Zierde. Sie dichten das Ventil zusätzlich ab und schützen vor Schmutz. Der kann die Funktion des Ventils stören, sprich: Luftverlust verursachen. Es empfeihlt sich außerdem, auch den Luftdruck des Ersatzreifens regelmäßig zu überprüfen.

Luftdruck prüfen - Anleitung

Korrekter Luftdruck

Der Luftdruck sollte im Normalfall den Herstellerempfehlungen entsprechen. Informationen dazu stehen in der Bedienungsanleitung, im Türholm oder im Tankdeckel.

 
Zu geringer Luftdruck

Zu niedriger Luftdruck führt zu einer starken Erwärmung des Reifens. Reifenschänden, schlechte Fahrstabilität, hoher Reifenverschleiß und erhöhter Kraftstoffverbrauch sind die Folgen.

Niedriger Luftdruck

Bei niedrigem Luftdruck wird der gesamte Reifen durch falsche Belastung in Mitleidenschaft bezogen. Derartige Quetschungen führen zu dauerhaften Schäden.

 
Erh?hter Kraftstoffverbrauch

Durch niedrigen Luftdruck erhöht sich der Rollwiderstand und damit auch der Kraftstoffverbrauch und CO²-Ausstoß

Luftdruck am Reifen

Entfernen Sie die Ventilkappe am Reifen und setzen Sie das Reifendruck-Messgerät auf das Ventil auf. Achten Sie dabei darauf, dass das Gerät senkrecht sitzt und keine Luft entweicht.

 
Reifenf?llger?t

Über die Anzeige des Reifenfüllgeräts lässt sich der aktuelle Luftdruck in bar ablesen. Regulieren Sie den Luftdruck gemäß den Vorgaben aus der Bedienungsanleitung über die Plus (+) und Minus (-) Tasten.