Quelle: Auto Medienportal

Erdgas (CNG)

Erdgas als Kraftstoff für PKW

[01.04.2014] | al

Erdgas, auch CNG (Compressed Natural Gas), wird seit vielen Jahren verstärkt als alternativer Treibstoff für Kraftfahrzeuge verwendet. Es kommt in komprimierter und verflüssigter Form zum Einsatz und wird daher auch als CNG Compressed Natural Gas (komprimiertes Erdgas) oder LNG Liquified Natural Gas (Flüssigerdgas) bezeichnet. Anders als bei konventionellen Kraftstoffen oder Autogas, wird Erdgas nicht in der Maßeinheit Liter bemessen, sondern in Kilogramm. Der Erdgasantrieb gilt als ausgereift, sicher, günstig und zukunftsweisend.

Bei Erdgas handelt es sich um ein brennbares Naturgas, das als natürliche Ressource aus unterirdischen Vorkommen gefördert wird. Es besteht zu 85 Prozent aus Methan. Zwar sind auch die Vorkommen dieses fossilen Energieträgers begrenzt, aber längst nicht erschöpft. Daher ist der Preis im Vergleich zum Benzin auch deutlich niedriger. Der Preis pro Kilo Erdgas liegt derzeit im Bundesschnitt bei rund 1,10 Euro. Zudem können Erdgasfahrzeuge auch Biogas tanken.

Das an Tankstellen erhältliche Erdgas ist in H-Gas und L-Gas zu unterscheiden. H-Gas hat einen etwas höheren Energiegehalt als L-Gas. Der Energiegehalt von 1 Kilogramm H-Gas entspricht etwa 1,5 Liter Benzin beziehungsweise 1,33 Liter Diesel.

Anfang 2014 waren in Deutschland rund 80.000 Erdgasautos zugelassen. Die Anzahl der Zulassungen wächst jedoch stetig. Bis 2020 soll der Anteil von Erdgas im deutschen Straßenverkehr auf vier Prozent anwachsen. Auch das öffentlich zugängliche Netz der Erdgastankstellen wird bundesweit immer dichter. Mittlerweile sind in Deutschland mehr als 900 Erdgas-Tankstellen in Betrieb. Derartige Tankstellen entnehmen das Gas direkt aus dem Erdgasnetz, was den Aufbau eines Transport- und Verteilnetzes unnötig macht und die Erweiterung des Tankstellennetzes begünstigt. Zudem strebt die Europäische Union laut Plänen vom Januar 2013 den Aufbau eines flächendeckenden Erdgastankstellennetzes in allen EU-Mitgliedsländern an. Einen Tankstellenfinder für Erdgastankstellen finden Sie unter erdgas.info.

Gefördert und günstig in der Steuer

Da Erdgas gegenüber Benzin oder Diesel deutlich sauberer verbrennt, bringt der Betrieb eines Erdgasfahrzeugs entsprechende Steuervergünstigung mit sich. Aufgrund des neuen Energiesteuergesetz bleibt Erdgas bei der Mineralölsteuer bis 2018 begünstigt, so dass Erdgas tanken langfristig preiswert bleibt. Zudem entlasten verschiedene Förderungen der Energieversorger für die Anschaffung von Erdgasfahrzeugen und günstigere Versicherungen das Budget zusätzlich.

Erdgasfahrzeuge - welche Modelle gibt es?

Die Automobilindustrie bietet seit 1995 serienmäßige Erdgas-Modelle an. Die Modellpalette reicht vom Kleinwagen über den Familien-Van bis hin zur Limousine. Exemplarische Modell sind etwa der Fiat Panda Natural Power oder der VW Passat Variant EcoFuel. Das Erdgasauto VW eco up! gewann sogar den Gelben Engel 2013 des ADAC in der Kategorie "Innovation und Umwelt". Erdgasfahrzeuge sind im Anschaffungspreis zwar etwas teurer als Autos mit normalem Benzinantrieb, jedoch amortisieren sich die Mehrkosten schnell durch die günstigeren Tankpreise. Detaillierte Informationen über aktuelle Erdgasfahrzeuge finden Sie auch unter erdgas-mobil.de

Opel Zafira Family CNG
Exemplarische Platzieung der Gasfalschentanks für Erdgas beim Opel Zafira Family CNG, Foto: Opel

Umrüstung auf Erdgas-Antrieb

Die Umrüstung eines Benzinfahrzeugs auf Erdgasbetrieb ist verhältnismäßig aufwendig und macht aufgrund der platzraubenden Erdgastanks nicht für jeden PKW Sinn. Diese müssen meist im Kofferraum oder am Unterboden des Fahrzeugs angebracht werden. Der Umbau kostet zwischen 2.400 € und 3.200 €. Dabei kann zwischen einem bivalentem oder monovalenten Antrieb gewählt werden. Bei einem bivalenten Antrieb bleibt die ursprüngliche Betriebsart, z.B. mit Benzin erhalten, kann aber jederzeit auf Gasantrieb umgeschaltet werden.

Sind Erdgasfahrzeuge sicher?

Erdgasfahrzeuge sind so sicher, wie jedes andere Auto. Zwar besteht Erdgas hauptsächlich aus hochentzündlichem Methan, dieses wird jedoch in speziellen Tanks gelagert, die strengsten Sicherheitsprüfungen unterliegen und zu den stabilsten und somit sichersten Komponenten des Fahrzeugs gehören. Auch das Betanken von Erdgasfahrzeugen ist dank eines Systems mit genormten Zapf- und Füllstutzen sicher und leicht zu handhaben.

Projekt "Tausend Umwelttaxis für Berlin"

Im Jahr 2000 startete der damlige Umweltminister Jürgen Trittin in Berlin das Projekt "Tausend Umwelt-Taxis für Berlin" (kurz TUT). Das Ziel: Weniger Schadstoffausstoß im Straßenverkehr. Die Anschaffung und der Betrieb von Erdgas-Taxis und -Fahrschulfahrzeugen sowie der Ausbau des Tankstellennetzes zur bundesweiten Demonstration der praxisgerechten und wirtschaftlichen Möglichkeit, durch den Einsatz des umweltfreundlichen alternativen Kraftstoffes Erdgas

Das Fazit der Taxifahrer war eindeutig: "Billiger geht es nicht, das Auto läuft leiser, und man tut was für die Umwelt. Die Leistung ist nicht geringer und das Tanken ist unkompliziert.