Quelle: Daniel Koch/teilAuto - Mobility Center GmbH

Carsharing Anbieter

Carsharing-Anbieter in Deutschland

[17.08.2015] | gl

Bei den verschiedenen Carsharing-Anbietern in Deutschland ist zwischen stationsbasierten Angeboten, wie etwa Flinkster von der Deutschen Bahn und sogenannten "Free Floating" Diensten zu unterscheiden. Zu letzteren gehören beispielsweise DriveNow Carsharing von BMW und Sixt sowie Car2Go von Daimler und dem Mietwagenunternehmen Europcar. Der wesentliche Unterschied besteht in den Rückgabemöglichkeiten der Fahrzeuge: bei Free Floating Anbietern kann das Mietauto an einer beliebigen Stelle im öffentlichen Parkraum abgestellt werden, während man bei stationsbasierten Angeboten einen festen Parkplatz ansteuern muss.

Carsharing-Anbieter bieten Ihre Dienstletsungen derzeit vor allem in Großstädten wie Düsseldorf, Hamburg, München Karlsruhe oder Berlin an. Weitere, ehemals lokale Anbieter wie etwa Greenwheels weiten Ihre Angebote aus, was sich positiv auf das Preisgefüge auswirkt. Die wachsende Konkurrenz macht Carsharing immer günstiger! Auch privates Carsharing wird immer beliebter. Anbieter wie tamyca zählen bereits über 30.000 Nutzer. Im Jahr 2012 nutzten 453.000 Autofahrer Angebote im Bereich CarSharing. Damit rangiert Deutschland im internationalen Vergleich auf Platz 2.

Carsharing-Anbieter in der Übersicht


Anbieter Beschreibung
DriveNow Carsharing

DriveNow ist das Car Sharing Angebot von BMW und Sixt. An den Standorten Düsseldorf, Köln, Berlin, München und San Francisco stehen rund 1.200 Fahrzeuge zur Verfügung die ab 24 Cent pro Minute gemietet werden können. Der Fuhrpark umfasst verschiedene Modelle der Marken MINI, BMW und BMWi. Derzeit zählt DriveNow über 75.000 Kunden.

So funktioniert's:

Nach einer einmaligen Registrierung (Kosten: 29 €) kann man per Smartphone App oder über die Webseite eines der Fahrzeuge finden, die stationsunabhängig im Stadtgebiet verteilt sind. Geöffnet wird das Auto mit der persönlichen DriveNow-ID. Die Abrechnung startet, sobald der Button "Buchung starten" gedrückt wird. Die Benzinkosten sind bei DriveNow im Preis inklusive. Serviceteams betanken die Fahrzeuge regelmäßig.

Car2Go

Mit mehr als 3.500 Fahrzeugen in sieben Städten ist car2go, das Carsharing-Angebot von Daimler und Europcar, einer der größten Dienstleister in diesem Bereich. Über Weltweit nutzen 400.000 registrierte Kunden das Angebot. Gefahren wird ausschließlich mit dem Automodell smart fortwo. Neben Städten wie Düsseldorf, Ulm, Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart und München kann Car2Go z.B. auch in Mailand, Calgary, Toronto und Miami genutzt werden. Für die Nutzung fallen keine monatlichen Fixkosten an. Bezahlt wird pro Minute (0,29 Euro), Stunde (14,90 Euro) oder Tag (59,00 Euro). 50 Freikilometer sind inklusive, jeder weitere Kilometer kostet 0,29 Euro. Die Benzinkosten sind inklusive. Car2Go bietet auch spezielle Angebote für Singles, Paare, Familien oder Firmenkunden.

So funktioniert's:

Um Car2Go nutzen zu können, ist eine Vorregistrierung (19,00 Euro) nötig, die entweder über die Website car2go.com oder in einem car2go-Shop erfolgen kann und durch die man eine Membercard erhält. Diese ermöglicht den Zugang zu den Mietfahrzeugen, die über Website oder eine Smartphone-App gefunden werden können. Auch eine Reservierung ist möglich. Nach der Fahrt, kann das Auto einfach auf einem beliebigen Parkplatz im Geschäftsgebiet abgestellt werden.

Flinkster

Flinkster ist das stationsbasierte Carsharing-Angebot der Deutschen Bahn. 2.800 Fahrzeuge stehen an 800 Stationen in über 140 Städten in Deutschland zur Verfügung und werden von ca. 215.000 Kunden genutzt. Auch Elektroautos befinden sich im umfangreichen Fuhrpark! Flinkster wird auch in den Niederlanden, der Schweiz und in Österreich angeboten. Die Kosten sind abhängig vom gewählten Fahrzeugmodell. Die Abrechnung erfolgt auf Stundenbasis und mindestens zwischen 1,50 Euro (22 bis 8 Uhr) und 2,30 Euro (8 bis 22 Uhr). Die Tagesmiete beginnt bei 39,00 Euro. Je gefahrenem Kilometer wird zudem eine Verbrauchspauschale von mindestens 0,18 Euro berechnet.

So funktioniert's:

Kunden müssen sich einmalig an einer Flinkster-Station mit Führerschein und Personalausweis anmelden (Kosten: 50 Euro). Im Anschluss wird eine Chipkarte ausgehändigt, die den Zugang zu den Flinkster-Fahrzeugen ermöglicht. Der Schlüssel findet sich im Handschuhfach. Die Rückgabe des Autos erfolgt in der Regel an der Station, an der es ausgeliehen wurde.

Stadtmobil CarSharing

stadtmobil verfügt über rund 3.500 Fahrzeuge an über 1.000 Stationen in 100 Städten in ganz Deutschland. Fahrzeuge können online gebucht und mit der stadtmobilkarte genutzt werden. Die dafür notwendige Anmeldung erfolgt online oder in einem Kundenbüro.

Greenwheels Car Sharing

Greenwheels ist mit 270 Fahrzeugen in 22 deutschen Städten vertreten. Das Unternehmen startete 1988 in Berlin und ist mittlerweile auch in Hamburg, Sachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen vertreten. Greenwheels bietet Carsharing ab 0,50 Euro pro Stunde und ab 30,00 Euro pro Tag an. Die monatliche Grundgebühr beträgt 5,00 Euro pro Monat und wird mit den Kilometerkosten verrechnet. Die Anmeldegebühr beträgt 25,00 Euro.

cambio CarSharing

cambio ist Carsharing-Anbieter in Aachen, Berlin, Bielefeld, Bonn, Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hamburg, Jülich, Köln, Oldenburg, Saarbrücken und Wuppertal sowie Belgien. Mehr als 50.000 Kunden nutzen regelmäßig die über 3.000 Fahrzeuge an ca. 500 Stationen. Die einmalige Anmeldegebühr beträgt 30,00 Euro. Die Fahrtkosten werden stundenweise abgerechnet und liegen zwischen 0,50 Euro und 4,90 Euro. Zudem können auch Tages- oder Wochentarife genutzt werden. Hinzu kommt jeweils eine Pauschale pro gefahrenem Kilometer ab 0,17 Euro.

tamyca

tamyca ist ein privater Carsharing-Anbieter mit über 40.000 Nutzern deutschlandweit. Der Dienst wurde 2010 von 4 Aachener Studenten gegründet und ging im November 2010 an den Start. Die Absicherung der Teilnehmer erfolgt über eine Voll- und Teilkaskoversicherung mit einer Selbstbeteilung von 500 Euro und einen Pannenservice.

Autonetzer / car2share

Autonetzer.de ermöglicht privates Carsharing in Kooperation mit Daimler. Über 15.000 Kunden nutzen bereits dieses car2share-Angebot, durch das private Autobesitzer Geld mit Carsharing verdienen können. Durch den Versicherungspartner R+V kann jede Carsharing-Fahrt mit Haftpflicht-, Teil- und Vollkaskoschutz abgesichert werden.

Es lohnt sich in jedem Fall, beim lokalen Autoverleih vorbeizuschauen und dort gezielt nach Carsharing-Angeboten zu fragen, gerade wenn man nicht in einer der genannten Metropolen wohnt. Kleine und unabhängige Dienstleister bieten manchmal deutlich besser Konditionen als die großen Unternehmen. Eine Anbietersuche regionaler Carsharing Dienstleister finden Sie auf den Seiten des Bundesverband CarSharing.