Weltpremiere Peugeot 4007

Das erste SUV mit dem Löwen drauf

[10.05.2007] Auto-News

Die kräftig wachsende 207-Familie ist nicht der einzige Höhepunkt bei Peugeot auf dem Automobilsalon in Genf (8. bis 18. März 2007). Mit dem neuen 4007, der das erste SUV in der Markengeschichte von Peugeot darstellt, feiert ein weiteres Modell seine Weltpremiere. Das in Kooperation mit der Mitsubishi Motors Corporation entstandene Fahrzeug zeigt sich erstmals in seiner Serienversion, in der ein HDi-Motor mit 2,2 Liter Hubraum, 115 kW (156 PS) und serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP zum Einsatz kommt.

Optimale Traktion erhält der 4007, der Platz für bis zu sieben Personen bietet, durch seinen innovativen, elektronisch geregelten Allradantrieb. Ergänzt wird die Premiere des 4007 durch das Concept-Car 4007 Holland & Holland. In Zusammenarbeit mit der Londoner Luxusmanufaktur "Holland & Holland", die auf Jagdmoden und -accessoires spezialisiert ist, wurde eine besonders exklusive Interpretation des neuen SUV von Peugeot realisiert.

Mit seinen 20 Zoll großen, polierten Alumimiumrädern, der im Perlmutt-Farbton "Hagenias Bronze" lackierten Karosserie und dem großzügigen Einsatz von Leder trägt das Concept-Car besonders exklusiven Charakter.

Für weitere optische Höhepunkte sorgt Peugeot mit verschiedenen Fahrzeugstudien. Der 207 Epure mit Brennstoffzellenantrieb gehört ebenso dazu wie der 908 RC, die Interpretation einer Luxuslimousine V12-Zylinder-HDi FAP-Motor. Die sportlichen Ambitionen von Peugeot stellen der Spider 207 und der 908 HDi FAP, mit dem die Marke bei der Le Mans Langstreckenserie und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gehen wird, unter Beweis. Peugeot zeigt in Genf die endgültige Rennversion des Peugeot 908 HDi FAP, die gegenüber dem auf dem Pariser Automobilsalon im Herbst 2006 präsentierten Studie aerodynamisch überarbeitet ist.